P-Seminar Alpencross: Tag 6 - Am Ziel!

Von Casaccia am Fuße des Malojapasses über Chiavenna nach Colico am Lago di Como. Aus der Kälte des Bergell in den italienischen Spätsommer. Eine Abschlussetappe für die Seele. Fast nur bergab.

 

Wir nehmen noch einen Teil des Maloja Express Trails mit und entscheiden uns dazu, ab der italienischen Grenze die Straße zu nehmen. Das Wetter ist ein weiteres Mal grandios. In Chiavenna genießen wir bei 20 Grad ein Eis.

 

Noch 30km im Tal, die in einem ordentlichen Tempo absolviert werden. Dann liegt der See vor uns. Endlich! Nix wie rein! Einfach unbeschreiblich...

 

 

P-Seminar Alpencross: Tag 5

Uns gehen ein wenig die Superlative aus. Aber das tolle Wetter lässt es zu, dass wir auch wirklich jede Extratour mitnehmen können, die sich anbietet.

 

Von Livigno aus machen wir uns auf den Weg zur Forcola di Livigno. Der Grenzpass zur Schweiz liegt auf 2315m. Auf dem Schotterweg will wirklich jede Höhenmeter hart erarbeitet werden. Wieder teilen wir uns auf und nehmen den Berninapass von zwei Seiten in Angriff. Die Roadbiker kämpfen sich von Süden her auf Asphalt hinauf, während die Bergziegen von 2500m Meereshöhe aus die Passhöhe von oben erreichen. Beiden Gruppen bietet sich ein majestätischer Ausblick auf den Piz Palü und seinen gewaltigen Gletscher.

 

Auf der folgenden, technisch interessanten Abfahrt ins Engadin treffen sich die zwei Gruppen wieder. Gemeinsam radeln wir an den Engadiner Seen vorbei gegen den kalten Wind in Richtung Malojapass. Die 20km im Flachen schmerzen und verlangen uns nochmals alles ab.

 

Dafür entschädigen uns die 17 Spitzkehren von Maloja runter zu unserer Unterkunft in Casaccia für alle Mühen des Tages.

 

Morgen geht es nur noch bergab. Theoretisch... 

 

P-Seminar Alpencross: Tag 4

Wer geglaubt hat, es gäbe keine Steigerung zu gestern, der wurde eines Besseren belehrt. Ein Highlight jagt das andere.

 

Raus aus dem Bett und rein in den Trail. Direkt vom Ofenpass aus starten wir mit dem super spaßigen Buffalora Trail. Nach knapp zwei Kilometern Flow holt uns aber die Realität wieder ein und wir stecken mitten im Anstieg zur Jufplaun Hochebene: 22% Steigung auf grobem Schotter. Ein paar Verrückte fahren das tatsächlich hinauf. Die Mehrheit schiebt eine halbe Stunde.

 

Was uns dann erwartet, ist so unglaublich schön, dass wir es kaum fassen können: Über den Passo Galo geht es runter zum Lago di Livigno. Ein endlos langer Trail über Heidelandschaft und durch Kiefernwälder vor einem Panorama, wie man es sich nicht besser malen könnte.

 

Selbst der langweiligste Abschnitt des Tages zum Lago San Giacomo ist ein Erlebnis: Für den letzten Teil der Tagesetappe teilen wir uns wieder in zwei Gruppen auf. Über den Passo Alpisella geht selbst die "gemütliche" Route auf knapp 2300m hoch. Nachdem uns die Ziegenherde passieren lässt, können wir die steile Abfahrt nach Livigno und ihre herrlichen Ausblicke genießen.

 

Die "Trailfanatiker" geben sich mit dem Passo Trela ein paar Höhenmeter mehr und werden mit Glückshormonen im Überfluss auf dem Wanderweg ins Tal belohnt.

 

Jetzt wartet die Pizza auf uns. Wir sind ja schließlich in Italien.... 

 

P-Seminar Alpencross: Tag 3

Was wir heute erhebt haben, ist unbeschreiblich: Wir lassen Bilder und Zahlen sprechen. Temperaturen am Morgen unter Null. Fast 30km nur bergauf. 1500 Höhenmeter (manche sogar über 1700). Bis zu 20% Steigung auf Schotter. Zwei Pässe mit 2251m (Pass da Costainas) und 2149m (Ofenpass). Zwölf Stunden Sonnenschein! 17 strahlende Gesichter...

 

Dieser Tag war ein absolutes Highlight! Auf der Passhöhe am Ofenpass haben wir auch unser Quartier Süsom Givé bezogen. Der Wetterbericht ist gut. Die Stimmung auch.

 

Wir freuen uns auf morgen! 

 

 

P-Seminar Alpencross: Tag 2

Das mit dem Wetter haben wir bislang gut im Griff. Regen zur Abfahrt, der dann langsam nachlässt und Stück für Stück der Sonne weicht, die uns die zweite Hälfte der Etappe leichter macht, wenn der Hintern anfängt zu schmerzen und Beine wie Kopf müde werden.

 

Ein Teil der Gruppe stürzt sich gleich am Morgen in den endlos langen Anstieg durch das Pitztal. 850 Extrahöhenmeter, die echt weh tun. Der gigantische Ausblick ins Inntal an der Pillerhöhe und die folgende Abfahrt im Zickzack durch die Weidehänge sind aber mehr als nur eine Entschädigung für die Plackerei. Ein echtes Erlebnis!

 

Unten in Prutz treffen die Gipfelstürmer wieder auf die Hauptgruppe, die die flachere, dafür längere Tour über Landeck gewählt hat. Gemeinsam geht es flussaufwärts in Richtung Schweiz.

 

Der Inn verwandelt sich mit jedem Kilometer, die wir seinem Ursprung entgegenradeln, von einem breiten Strom in einen reißenden Gebirgsbach, der sich bei Altfinstermünz durch die Felsen zwängt.

 

Die letzten Kilometer nach Sur En bei Scuol im Unterengadin ziehen sich und haben noch ein paar fiese Nadelstiche für uns parat. Aber die Sonne, die traumhafte Berglandschaft und nicht zuletzt das Abendessen, das auf uns wartet, tragen uns durch den letzten Abschnitt.

 

Vor morgen haben wir ein wenig Respekt. Jetzt geht es hinauf auf über 2000m.

 

    

P-Seminar Alpencross: Tag 1

Es regnet schon auf dem Weg zum Bahnhof. Es regnet während der Zugfahrt nach Füssen. Wir ziehen uns am Bahnhof in Füssen die noch feuchten Regenklamotten wieder an und radeln (im Regen) los. Die Stimmung ist eher gedämpft.


Der erste steile Anstieg kurz nach Reutte wird noch in voller Regenmontour zurückgelegt. Oben dampfen alle. Beim nächsten Berg Richtung Ehrwald sind wir schlauer. Die meisten packen zumindest die Regenhose ein und kämpfen sich die 15% nach oben. Die ersten Erfolge am Berg helfen auch dazu, dass es langsam etwas entspannter zugeht. Vielleicht trägt auch der Himmel eine wenig dazu bei. Es ist tatsächlich heller geworden. Und es regnet nicht mehr.

 

Mit einer Pizza im Magen und den ersten blauen Stellen am Himmel nehmen wir die größte Hürde des Tages in Angriff. Der Fernpass wird zwar für manchen Teilnehmer zur Qual, aber der fantastische Ausblick und das Gefühl, die erste Prüfung bestanden zu haben, lassen den steinigen und rutschigen Aufstieg Vergessenheit geraten. An der alten Zollstation vorbei über die Via Claudia Augusta geht es nun noch 20km hinab nach Imst.

 

Ein rundum gelungener Tag 1, in dessen Verlauf fast alles besser wurde. So kann es weiter gehen. 

 

 

P-Seminar Alpencross 2022: Das Tour-Tagebuch

Auch in diesem Jahr überqueren 16 SchülerInnen des P-Seminars Alpencross zusammen mit ihren Lehrkräften die Alpen. 

Hier gibt es jeden Tag einen Bericht über die jeweilige Etappe dieses durchaus anstrengenden Unterfangens.