Theaterpartnerschaft

Grundgedanken: Das Projekt dient der nachhaltigen Zusammenarbeit zwischen Schule und dem Stadtheater Ingolstadt. Im Rahmen dieser Partnerschaft soll ein reger Austausch zwischen Schülern, Lehrern und Theaterschaffenden stattfinden, um vielfältige Erfahrungen auf allen Seiten zu sammeln. Dabei können die Zusammenarbeit und der Austausch zwischen den Jugendlichen und dem Theater auf beiden Seiten zu neuen Perspektiven und Standpunkten führen. Ziel der Partnerschaft ist es, allen Schüler/innen rezeptiven und (teilweise) auch produktiven Zugang zur Kunstform Theater zu erschließen. Damit lebendiges Theater als Wechselspiel zwischen Spielern und Zuschauern gelingen kann, ist es erforderlich, dass die jungen Theaterbesucher die „Kunst des Zuschauens” erlernen, um die Kunstsprache des Theaters dechiffrieren zu können. Diese besondere Form ästhetischer Bildung, wie sie für die Schüler durch regelmäßigen Kontakt mit dem Theater erfahrbar wird, kann für jeden Einzelnen auch in anderen Lebensbereichen nutzbar werden. Das Theater ist keine Konkurrenz zu Film, Fernsehen, Computer u. s. w., sondern ein lebendiges, streitbares und spielerisches Medium. Auch diese Erfahrung für jeden einzelnen Schüler ist ein Ziel der partnerschaftlichen Zusammenarbeit. Das Theater hingegen kann im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Partnerschule Erfahrungen hinsichtlich der Sehgewohnheiten, Interessensgebiete und Bedürfnisse der Schüler sammeln und künftige Spielplanangebote konkret auf diese ausrichten. Der unmittelbare Kontakt zum gesellschaftlichen Umfeld der Jugendlichen kann den Theaterschaffenden darüber hinaus auch als Quelle künstlerischer Innovation dienen.

 

Leistungen des Theaters:

 

Theaterpädagogische Einführungen für Schüler und Lehrer

Spielplanangebote für jede Jahrgangsstufe

Nachbereitungen der Produktionen, auch bei Bedarf mit den Schauspielern

Informationsmaterial für die einzelnen Produktionen (auch elektronisch)

Führungen durch das Theater Unterstützung bei Schultheaterprojekten

 

Verpflichtung der Partnerschule:

 

Jeder Schüler von der 5. bis zur 12. Jahrgangsstufe besucht mindestens einmal pro Schuljahr eine Vorstellung des Theaters Ingolstadt.

 

Folgende Vorstellungen wurden im Schuljahr 2017/18 von unseren Schülern besucht:

Jgst 5: Die rote Zora nach Kurt Held

Jgst.6,7,8: Rette Welt wer kann! (Uraufführung – Projektentwicklung )

Jgst. 9 und 12: Biedermann und die Brandstifter von Max Frisch

Jgst:10 und 11: Die Leiden des jungen Werther von Goethe

 

zum Stadttheater

 

Theatergruppen

Die vielseitigen Wirkungsbereiche im Wahlfach Schulspiel:

 

„Alles, was auf der Bühne geschieht, muss zu irgend etwas gut sein.” Anton Tschechow

  

Dass das, was die Schauspielerinnen und Schauspieler des Katharinen-Gymnasiums Ingolstadt auf der Theaterbühne geschehen lassen, nicht nur zu irgendetwas gut ist, sondern sehr vielseitig wirkt, ist jedes Jahr aufs Neue zu sehen und zu bewundern!

 

Am Katharinen-Gymnasium Ingolstadt gibt es derzeit zwei Schulspielgruppen:

 

Schulspielgruppe Unterstufe (5. bis 9. Jgst.) unter der Regie von Astrid Tamburin

  

Schulspielgruppe Oberstufe (ab Jgst. 10) unter der Regie von Katrin Simon