Español en el Katherl / Spanisch am Katherl

Spanisch wird am Katherl als spätbeginnende Fremdsprache unterrichtet: Es kann in der 10. Jahrgangsstufe gewählt werden und wird dann verpflichtend bis zum Abitur belegt.

 

Landeskundliche Inhalte (Geographie, Geschichte, Kultur...) der spanischsprachigen Länder werden von Anfang an vermittelt. Im ersten Jahr liegt der Fokus auf der Bewältigung von Alltagssituationen. Im Laufe der folgenden zwei Jahre werden dann zunehmend komplexere Themen behandelt.

 

Im Spanischunterricht ist die Mündlichkeit von besonderer Bedeutung, d. h. von Anfang an werden den Schülern systematisch Redemittel an die Hand gegeben, mit denen sie typische Kommunikationssituationen bewältigen können. In der 10. und 11. Jahrgangsstufe wird jeweils eine mündliche Schulaufgabe abgehalten. Nähere Informationen zu dieser Prüfungsform finden Sie hier. Wir benutzen das sehr ansprechende Lehrwerk ¡Adelante! (Klett Verlag).

 

¿Por qué español? / Warum Spanisch?

 

„Spanisch ist eine Weltsprache und hier habe ich die Gelegenheit, Spanisch in nur drei Jahren zu lernen. Dadurch, dass viel Wert auf das Sprechen gelegt wird, kann ich mich tatsächlich im Urlaub schon verständigen.”

 

„Es ist nicht ganz einfach, Spanisch zu lernen. Das Tempo ist sehr hoch, wir lernen wahnsinnig viel in sehr kurzer Zeit. Wenn man da nicht von Anfang an dabei ist, ist es schwierig, mitzukommen. Trotzdem bereue ich nicht, dass ich Spanisch gewählt habe, weil ich merke, wie viel wir schon können.”

 

„Spanischlernen heißt ja nicht nur, dass man da sitzt und Grammatik und Vokabeln lernt. Wir lernen auch viel über die Kultur Spaniens und Lateinamerikas, das ist für mich ein wichtiger Teil einer Sprache und macht uns toleranter.”

 

Einige Schülerstimmen der 10. Jahrgangsstufe

 

Aktivitäten

Derzeit bemühen wir uns um den Aufbau eines Spanischaustauschs mit unserer Partnerschule I.E.S. El Burgo de las Rozas nahe Madrid. Dieser Austausch richtet sich insbesondere an die Schülerinnen und Schüler der Q12, die die Möglichkeit erhalten sollen, ihre Sprachkenntnisse kurz vor ihrem Abitur noch auszubauen. Zur Seite des Spanienaustausches.

Lehrplan

Spanisch ist Muttersprache vieler Menschen, offizielle Sprache in zahlreichen Ländern, Arbeitssprache in internationalen Organisationen und somit eine der meist gesprochenen Sprachen der Welt. Spanischkenntnisse eröffnen den Schülern den Zugang zum spanischen Sprachraum, der von wachsender wirtschafts- und geopolitischer Bedeutung ist. Besonders in den USA steigt der Anteil der spanischsprachigen Bevölkerung. Mit Spanischkenntnissen erhalten die Schüler die Möglichkeit zur intensiven Auseinandersetzung mit Denk- und Lebensweisen in der spanischsprachigen Welt, deutlich über Klischees oder auch rein touristische Interessen hinaus. Im Spanischunterricht erfahren die Schüler Grundlegendes über Kulturräume, in denen seit Jahrhunderten interkulturelle Begegnung mit ihren Chancen und Risiken gelebt wird und von denen die Welt wichtige Impulse erfahren hat: Sie lernen die Epoche der arabischen Herrschaft auf der iberischen Halbinsel und ihre Bedeutung für Spanien und Europa kennen, begegnen präkolumbischen Hochkulturen, entwickeln ein Bewusstsein für das wechselseitige Verhältnis zwischen Europa und Hispanoamerika und gewinnen weitere Einblicke in Geographie, Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und andere Bereiche der Kulturen Spaniens und – in Auswahl – Hispanoamerikas. Im Bereich des Bildungswesens bestehen enge Beziehungen zwischen Deutschland und spanischsprachigen Ländern: Partnerschaften auf vielen Ebenen bieten den Schülern Begegnungsmöglichkeiten; Kooperationen mit Hochschulen und Universitäten im spanischen Sprachraum eröffnen ihnen zahlreiche Perspektiven. Gerade auch in Folge des Ausbaus der Wirtschafts­beziehungen Deutschlands mit Spanien und Hispanoamerika können Spanischkenntnisse beruflich von großem Nutzen sein. Sie erleichtern zudem das Erlernen weiterer romanischer Sprachen. Zum vollständigen Lehrplan