Kreativität fördern - Talente entdecken - Persönlichkeiten stärken

Ein ganz neues freiwilliges Angebot ist das TALENTE-ATELIER, das wir im Schuljahr 2017/18 für Schülerinnen und Schüler geschaffen haben, die mit offenen Augen durch die Welt gehen und Freude am eigenen Entdecken und Gestalten haben. Denn im TALENTE-ATELIER liegt der Schwerpunkt auf forschend-entdeckendem Lernen und kreativem Arbeiten – und zwar in den zwei Bereichen Naturwissenschaften und Kunst. Verbindendes Element ist die Förderung der Kreativität. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können im „Forschungslabor“ und in der „Kunstwerkstatt“ bisher verborgene Talente entdecken und ihre kognitiven und kreativen Fähigkeiten weiterentwickeln - ganz ohne Leistungsdruck und mit Freude am eigenen Tun. Das fördert vernetztes Denken und die ganzheitliche Bildung.

In einer Doppelstunde pro Woche tüfteln und gestalten die Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe im ATELIER. Über das Schuljahr 2017/18 verteilt liefen abwechselnd Projekte aus dem naturwissenschaftlichen und dem künstlerischen Bereich. Die Teilnehmer hatten so die Möglichkeit, in beide Felder hinein zu schnuppern.

Im Forschungslabor arbeiten die Schülerinnen und Schüler in den MINT-Bereichen. Physikalische Knobeleien oder chemische Zaubereien wecken die Forschungsfreude und entwickeln das Verständnis für naturwissenschaftliche Zusammenhänge. Gleichzeitig erlernen die „Nachwuchsforscher“ naturwissenschaftliche Arbeitsweisen, indem sie eigene Experimente durchführen. So machten sie im ersten ATELIER-Jahr ihren „Laborführerschein“, programmierten NXT-Roboter und lernten Löten. Für die große Unterstützung, die den Lötkurs in dieser Form ermöglichte, danken wir der Fa. Kessel und dem Verein der Freunde des Katharinen-Gymnasiums sehr herzlich.

 

In der Kunstwerkstatt eignen sich die Schülerinnen und Schüler spielerisch neue Techniken an und lernen eigene Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Sie probieren vielerlei Werkzeuge und Materialien aus, finden eigene Wege und entdecken individuelle Vorlieben und Fähigkeiten. Gleichzeitig schulen sie ihre Wahrnehmung. Die folgenden Berichte der Kolleginnen und Kollegen geben einen Einblick in die konkrete Arbeit.

Im kommenden Schuljahr wird das TALENTE-ATELIER weitergeführt, so dass die Schülerinnen und Schüler der neuen 5. Jahrgangsstufe in die Welt der Naturwissenschaften und der Künste einsteigen und die „alten Hasen“ in der 6. Jahrgangsstufe ihre Fertigkeiten weiter ausbauen und vertiefen können. 

Für das TALENTE-ATELIER anmelden können Sie Ihr Kind direkt bei der Schulanmeldung.

 

TALENTE-ATELIER-FLYER

 

Chemie

Auch das Fach Chemie wird von den Schülerinnen und Schülern besucht, deutlich früher, als das durch den eigentlichen Unterricht möglich ist: hier wird die Chemie, abhängig vom gewählten Zweig, erst ab der 8. bzw. 9. Jahrgangsstufe gelehrt.

 

Im Zuge des Talente-Ateliers Chemie (TA-C) lernen die jungen Forscher in insgesamt sechs Doppelstunden die Grundlagen des Experimentierens: Die im Labor geltenden Sicherheitsregeln und die international verwendeten Gefahrstoffsymbole werden dabei genauso kennen gelernt wie die Namen und die Handhabung üblicher Geräte wie Erlenmeyerkolben, Reagenzglas, Stativ oder Muffe. Einem der "gefährlichsten" Geräte, dem Bunsenbrenner, wird dabei besondere Beachtung geschenkt: Seine Eigenschaften werden an mehreren einfachen Versuchen erforscht und, wier unter Naturwissenschaftlern üblich, schriftlich dokumentiert. Den Höhepunkt des Praktikums bildet ein etwas anspruchsvollerer Versuch, wo die Schülerinnen und Schüler ihre erworbenen Fertigkeiten zielgerichtet einsetzen und am Ende sogar ein "Souvenir" mit nach Hause nehmen können. In einem abschließenden Multiple-Choice-Test zeigen die Jungforscher dann, was sie im TA-C gelernt haben. Der Abschluss des Tests wird mit der Verleihung des "Labor-Führerscheins" belohnt, der den Schülerinnen und Schülern die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten attestiert.

Talenteatelier 2017/18