Ausbildungsrichtungen

Das Katharinen-Gymnasium Ingolstadt ist ein staatliches Gymnasium mit einer sprachlichen, einer sozialwissenschaftlichen, sowie einer naturwissenschaftlich-technologischen Ausbildungsrichtung.

 

Ab Jahrgangsstufe 11 gelten für alle Zweige die Regelungen der neuen Oberstufe. Alle Ausbildungsrichtungen führen ohne Einschränkung zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur).

Sprachliches Gymnasium (NG)

Die europäische Gesellschaft ist vielsprachig und wird dies auch in Zukunft bleiben. Aufgrund der großen kulturellen Unterschiede zwischen den Nationen wird es auch im Wirtschaftsleben nicht genügen, sich auf die Verkehrssprache Englisch zu beschränken. Latein als zweite Fremdsprache stellt nicht nur ein Sprungbrett für das Erlernen moderner Sprachen wie Französisch oder Spanisch dar, sondern lehrt vor allem auch die kultur- und geistesgeschichtliche Basis, auf die sich unser Abendland mit seinem Gesellschaftssystem gründet.

 

Das Lernen von Fremdsprachen hat darüber hinaus persönlichkeitsbildenden Wert: So sollen etwa die Erweiterung des Horizonts oder die Förderung der Bereitschaft zu privater und beruflicher Mobilität allgemein anerkannte Erziehungsziele sein. Das sprachliche Gymnasium wendet sich deshalb vor allem an alle sprachbegeisterten und kulturell interessierten Schüler. In den modernen Fremdsprachen erwerben sie ein Repertoire an sprachlichen Mitteln, um sich in differenzierter Weise mündlich und schriftlich zu äußern. Authentische Dokumente regen zur Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen und kulturellen Problembereichen an und wecken das Verständnis für andere Kulturkreise. Die Vertrautheit im Umgang mit Fremdsprachen wird auch durch die Möglichkeit verstärkt, bei Videokonferenzen im hauseigenen Studio mit der ganzen Welt zu kommunizieren.


Der Anwendung dieser Sprachen über den Unterricht hinaus dient schon seit längerer Zeit auch der fest im Schulleben verankerte Schüleraustausch mit Bendigo (Australien), Neu Delhi (Indien), Vestal (USA), Györ (Ungarn), Konin (Polen), Kragujevac (Serbien), Madrid (Spanien) und Poitiers (Frankreich), aber auch Exkursionen im Rahmen des Comenius-Programmes.

 

Sprachenfolge:

  • Englisch ab Jahrgangsstufe 5
  • Latein ab Jahrgangsstufe 6
  • Französisch ab Jahrgangsstufe 8

Die zweite oder dritte Fremdsprache kann durch die in Jahrgangsstufe 10 einsetzende spät beginnende Fremdsprache Spanisch abgelöst werden, die dann neben einer noch vorgeschriebenen weiteren Fremdsprache bis zum Ende der Jahrgangsstufe 12 zu belegen ist.

Sozialwissenschaftliches Gymnasium (SWG)

Am Katharinen-Gymnasium wird der Schwerpunkt auf die sozialwissenschaftliche Ausbildungsrichtung gelegt. Das SWG ermöglicht eine praktische Orientierung und ein vertieftes Wissen über gesellschaftliche und politische Zusammenhänge und soll in besonderer Weise auf soziale Aufgaben in Familie und Gesellschaft vorbereiten. Hierzu werden politische, soziale und wirtschaftliche Zusammenhänge analysiert und verständlich gemacht.

Die Auswertung von Texten, Statistiken und Grafiken fördert die Fähigkeit, sich Vernetzungen in Gesellschaft und Politik selbst zu erschließen. Eine wichtige Stellung als Kernfach nimmt daher im SWG das Fach Sozialkunde mit seinen soziologischen und politischen Schwerpunkten, wie z. B. jugendliche Erlebniswelten, Entwicklungen im Familien– und Berufsleben und dem Wandel von Wertorientierungen ein. Zu den Themenbereichen, die eher der Politik zuzuordnen sind, zählen u. a. die Entwicklung der Grund- und Menschenrechte, die politische Ordnung der Bundesrepublik Deutschland auf allen Ebenen des politischen Handelns, aber auch politisches Denken der Vergangenheit und Gegenwart.

Darüber hinaus gibt das SWG den Schülerinnen und Schülern mit dem Fach Sozialpraktische Grundbildung, das in den Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 unterrichtet wird, die Möglichkeit, sich vertieft mit wichtigen sozialen Fragestellungen (z. B. Mediengesellschaft, Kindheit und Jugend, soziale Brennpunkte, Sozialpolitik in Ingolstadt) auseinander zu setzen. Im praxisorientierten Unterricht dieses Faches können Schlüsselqualifikationen wie selbstständiges Arbeiten und Sozialkompetenz in besonderer Weise erlernt und gefördert werden. Im Kontakt mit außerschulischen Personen und Einrichtungen entwickeln die Schüler sachlich orientiertes Auftreten in Diskussionen und Gesprächen. Um die Handlungsorientierung als methodisches Prinzip des SWG zu sichern, wird für jedes Schuljahr ein Projektthema ausgewiesen und ein Praktikum vorgeschlagen. Während eines 15-tägigen Sozialpraktikums (Kurzpraktika, Langpraktikum in der unterrichtsfreien Zeit zur Vermeidung von Unterrichtsausfall) erschließen sich den Schülerinnen und Schülern die Erfahrungswelten des sozialen Miteinanders durch ihr eigenes aktives Engagement in einer sozialen Einrichtung. Die eng begleiteten Praktika vermitteln aber auch unmittelbar Eindrücke von einschlägigen Berufsbildern und dienen der Erprobung von sozialer Wahrnehmung und sozialem Handeln.

 

Sprachenfolge:

 

  • Englisch ab Jahrgangsstufe 5
  • Französisch oder Latein ab Jahrgangsstufe 6

 

Auch im SWG kann die zweite Fremdsprache durch die in Jahrgangsstufe 10 einsetzende spät beginnende Fremdsprache Spanisch abgelöst werden, die dann neben einer noch vorgeschriebenen weiteren Fremdsprache bis zum Ende der Jahrgangsstufe 12 zu belegen ist.

Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium (NTG)

Der naturwissenschaftlich-technologische Zweig wendet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, die naturwissenschaftlich begabt sind und ein besonderes Interesse und große Freude am Umgang mit mathematischen Problemen und Fragestellungen aus Natur und Technik haben. Im Naturwissenschaftlich-technologischen Gymnasium werden ab der Jahrgangsstufe 8 vertieft die Fächer Physik und Chemie unterrichtet und ab der Jahrgangsstufe 9 zusätzlich das Fach Informatik eingeführt. Ergänzt werden die Fächer Chemie und Physik durch jeweils eine sogenannte Profilstunde in Form von Übungen im eigenständigen Experimentieren und Präsentieren der Ergebnisse. Dies steigert nicht nur die Motivation und manuelle Geschicklichkeit, sondern fördert auch wesentliche Schlüsselqualifikationen.

 

Sprachenfolge:

 

  • Englisch ab Jahrgangsstufe 5
  • Französisch oder Latein ab Jahrgangsstufe 6
  • Auch im NTG kann die zweite Fremdsprache durch die in Jahrgangsstufe 10 einsetzende spät beginnende Fremdsprache Spanisch abgelöst werden, die dann neben einer noch vorgeschriebenen weiteren Fremdsprache bis zum Ende der Jahrgangsstufe 12 zu belegen ist.