Jugendsozialarbeit am Katherl

Mein Name ist Kristina Mohr, ich bin als Sozialpädagogin am Katharinen-Gymnasium für die Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) tätig. Mein Arbeitgeber ist der Caritasverband für die Diözese Eichstätt e.V. Die Einrichtung der JaS-Stelle wird dankenswerter Weise von der Stadt Ingolstadt findanziell unterstützt.

Kristina Mohr - Unsere JaS

Kristina Mohr, M.A. Erziehungs- und Bildungswissenschaftlerin mit Schwerpunkt Sozialpädagogik (Univ.), Psychomotorikerin

 

 

Kontaktaufnahme

 

 

Reguläre Sprechzeiten

 

Montag bis Donnerstag: 07:30 – 16:00 Uhr

Freitag: 07:30 – 15:00 Uhr

Nach Absprache auch gerne in den Abendstunden

 

Büro 

 

Raum K5 im Oberstufengebäude

 

Telefon

 

+49-841-305-41356

 

Mobil

 

+49-151-23231850

 

E-Mail

 

kristina.mohr@caritas-ingolstadt.de

                                                               jas@katharinen.ingolstadt.de

 

WebUntis

 

Benutzername „JaS“

 

Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS): Was ist das?

Jugendsozialarbeit an Schulen...

 

  • ist ein kostenloses Angebot der Jugendhilfe direkt an der Schule
  • unterliegt der Schweigepflicht und basiert auf Freiwilligkeit
  • stärkt die Persönlichkeitsentwicklung von Jugendlichen
  • bietet eine individuelle Beratung bei vielfältigen Herausforderungen und eine intensive Begleitung bei der Bewältigung persönlicher, familiärer, schulischer und sozialer Angelegenheiten
  • vermittelt zwischen verschiedenen Zielgruppen an der Schule
  • kooperiert mit weiteren Hilfsangeboten
  • leitet Projekte in einzelnen Klassen oder Jahrgangsstufen zu aktuellen Themen an 

   

Unterstützung für Schülerinnen und Schüler

Für dich als Schülerin oder Schüler bin ich da, wenn du jemanden zum Reden brauchst oder du dich vertraulich, auch ohne das Wissen deiner Eltern, beraten lassen möchtest.

 

Vielleicht hast du Schwierigkeiten in der Schule, Probleme in der Familie oder eine persönliche Krise, die dich belasten. Ich nehme dich so an wie du bist und helfe dir da, wo du mich brauchst. Gemeinsam können wir eine Lösung erarbeiten.

 

Ich unterstütze dich gerne, wenn du nicht weiterweißt, Ängste hast, gegen die du gerne ankommen würdest oder einen „safespace“ für Ruhe oder zum Austausch suchst.

 

Meine Bürotür steht dir jederzeit offen!  Komm einfach spontan vor, während oder nach der Schulzeit bei mir vorbei oder schreib mir eine Nachricht darüber, dass du gerne kommen möchtest. Ich bin meist auch in den Ferien für dich erreichbar. 

Unterstützung für Eltern und Erziehungsberechtigte

Auch Sie, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, unterstütze ich gerne.

 

Vielleicht stellen Sie fest, dass Sie sich mit Ihrer jetzigen Lebenslage überfordert fühlen, die Vereinbarung von Familie und Beruf Sie etliche Nerven kostet, Sie sich in einer Trennungsphase befinden oder alleinerziehend sind und sich Unterstützung wünschen. Vielleicht stehen Sie vor Erziehungsproblemen oder sorgen sich um die Entwicklung oder das Wohlbefinden Ihres Kindes.

 

Kommen Sie gerne zu einer Beratung in meinem Büro vorbei oder vereinbaren Sie einen Termin mit mir. Auch Hausbesuche sind dabei möglich. Gerne erörtere ich mit Ihnen weitere Hilfsmöglichkeiten und Anlaufstellen, um Sie, Ihre Familie und Ihre Kinder zu entlasten.

 

 

 Ich freue mich auf viele Gespräche und einen regen Austausch! 

JaS-Workshop "Gesundheitsstunde" am Katherl

Um den Bedarfen der Jugendlichen, die meine Beratung der Jugendsozialarbeit am Katherl in Anspruch nehmen, nachzukommen, veranstaltete ich am 25. Januar 24 einen ersten Workshop:  Die „Gesundheitsstunde“, zu der sich Schüler*innen von der 7. bis zur 12. Jahrgangsstufe anmelden konnten, vermittelte viele praktische Tipps und Informationen zum Umgang mit Stress und damit zusammenhängenden Schlafproblemen.

 

Die externe Referentin, die sich im Filmsaal online zuschaltete, erarbeitete mit den Teilnehmenden hilfreiche Atemtechniken und Entspannungsübungen. So wurde den Jugendlichen gezeigt, wie sie schneller einschlafen und besser durchschlafen können, um morgens einfacher, erholter und energiegeladen aufzustehen. Dies kann es erleichtern, regeneriert und motiviert in den (Schul-)Tag zu starten.

 

Die Gesundheit spielt eine große Rolle dabei, wie man sich fühlt und was man in der Lage ist, selbst dafür zu tun. Die Auseinandersetzung mit den Themen Stressreduktion und Entspannung, gesunder Schlaf, körperliches Training, Ernährung und Stoffwechsel sind von großer Wichtigkeit, damit Schüler*innen ihr volles Potenzial entfalten können.

 

Über die Teilnahme von über 30 Schülern habe ich mich überaus gefreut. Dies zeigte mir noch einmal, wie hoch der Bedarf für entsprechende Angebote ist und wie unkompliziert sich  diese in der Schule einfließen lassen.

 

Vielen Dank an dieser Stelle auch an die Referentin Franziska Hermine Senn, die die Jugendlichen auch virtuell mit ihrer Art zum Mitmachen und Ausprobieren begeistern konnte.