Postkartenaktion 2017

500 Postkarten für Matthäus

 

Wofür stehe ich ein? Was möchte ich verändern? Angeregt von diesen grundlegenden Fragen wurden alle Mitglieder unserer Schulfamilie, die Gemeindemitglieder der Ingolstädter Stadtpfarrkirche St. Matthäus und die Stadtöffentlichkeit durch das P-Seminar Kunst des Katharinen-Gymnasiums zur Beteiligung zu diesem Konzept-Kunstprojekt eingeladen. Dafür haben Menschen ihre Gedanken und Ideen in Bild und Text auf der Größe einer Postkarte künstlerisch umgesetzt. Die Arbeiten wurden gesammelt und hängen nun bis Mitte März an den Säulen in der Matthäus-Kirche in Ingolstadt. Danke an alle, die sich beteiligt haben Martin Kühne, Kunstlehrer und Organisator der Kunst-Installation

 

Die Ausstellung war vom 1.2.2017 bis 10.3.2017 täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Design-Projekt bei Audi

Für ein außergewöhnliches Projekt wurde die Klasse 8e ausgewählt. Die Firma Audi lobte einen klasseninternen Wettbewerb aus, bei dem Schülergruppen ihre Ideen vom künftigen Autofahren mit dem passenden Interieurkonzept entwickeln und präsentieren sollten. Bei einer tollen Auftaktveranstaltung im werkseigenen „Designcheck/TE” konnten sie hautnah erleben, wie hier geforscht und getüftelt wird. Begleitet wurden sie dabei von unserem Direktor Herrn Schweiger, seiner Stellvertreterin Frau Benning, dem Kunstlehrer Herrn Schnackenburg, aber vor allem dem bekannten Fernsehmoderator Willi Weitzel („Willi will´s wissen”), der in seiner bekannten Rolle, des witzigen, ewig neugierigen Fragestellers, dafür sorgte, dass alle schnell ihre Scheu abgelegt hatten. Von Insidern erhielten die Schüler spannende Einblicke in Designberufe und die Überlegungen der Interieurentwicklung bis hin zu den neuesten Ideen, wie die Zeit künftig genutzt werden kann, wenn das Auto vollständig autonom gesteuert wird. Sie konnten ein Konzeptfahrzeug „auf Herz und Nieren testen”, bei dem sich über Berührungssensoren im gesamten Armaturenbereich Schlagzeugsound erzeugen lässt oder mit den Fachleuten Materialien und Farben von Fahrzeugen verändern, um die jeweilige Wirkung virtuell in 3D zu beobachten. Zum Abschluss erhielten sie ihren Arbeitsauftrag, der nach einem Monat erledigt sein musste. In den Fächern Kunst bei Herrn Schnackenburg und in Sozialpraktischer Grundbildung bei Frau Karacic vertieften sich die Schüler dazu weiter in aktuelle Zukunftsvisionen sowie die Grundfragen des Designs und erstellten ihre eigenen Konzepte, wie der Innenraum der Zukunft gestaltet sein sollte. Auf der Abschlussveranstaltung präsentierten die Gruppen dann einer topbesetzen Fachjury ihre unterschiedlichsten Ideen und mussten sich deren kritischen Fragen stellen. Man war von der gesamten Klasse so begeistert, dass man sie spontan für das nächste Jahr einlud, ihre Konzepte einem größeren Publikum nochmals vorzustellen. Gesiegt hat die Gruppe von Michael Fischer, Luis-Enrique Juderjahn, Kaan Kahraman, Tobias Krigers und Niklas Lohrer. Sie überzeugten mit ihrer Idee eines nachhaltig produzierten, flexiblen Hightech-Fahrzeugs, das schon beim Einsteigen weiß, was der jeweilige Passagier benötigt. Die mit Memory-Schaum gefüllten Sitze passen sich entsprechend dem Körper an, Geruchsfilter und ein variables Farbsystem beeinflussen die Stimmung – die Autofahrt wird u. a. durch Massagefunktionen zum Wellnesserlebnis für die gesamte Familie, die unter einer Glaskuppel, die verdunkelt auch als Bildschirm dient, ihre Zeit in einer individuell jederzeit umgestaltbaren Sitzordnung miteinander verbringen kann, während sich über Armbänder bequem alles steuern und regeln lässt. Der Hauptpreis für die Gewinner bestand darin, dass sie zusammen eine Woche lang statt in die Schule zu Audi gehen, wo sie ein extra zusammengestelltes Erlebnis–Programm in den verschiedensten Abteilungen erwartet hat. Herzlichen Glückwunsch auch von uns an dieser Stelle! S. Schnackenburg

SJR-Plakataktion 2016

Am Plakat– und Ideenwettbewerb des Stadtjugendrings Ingolstadt haben sich wieder viele Klassen vom Katherl beteiligt. Dieses Jahr wurden von den beteiligten 15 Kursen und Klassen der 6. bis zur 12. Jahrgangsstufe insgesamt 378 Arbeiten zum Thema: „Smartphonia, Vor- und Nachteile der Handynutzung” gestaltet. Die Abschlussveranstaltung fand am 13. Mai 2016 in der Fronte 79 statt. In den Pfingstferien wurden ausgewählte Arbeiten in der Sparkasse Ingolstadt ausgestellt. Für die Teilnahme gibt es wieder für jede Klasse einen großzügigen Geldbetrag (heuer 100 €) für die Klassenkasse.

SJR-Plakataktion 2015

Thema „Flucht”

Wir gratulieren herzlich Marlene Bayer (8d), Filipp Brummet (8d) und Ricarda Reuß (8c). Ihre im Kunstunterricht bei Herrn Schnackenburg entstandenen Postkarten, mit denen auf das Schicksal von Flüchtlingen hingewiesen wird, sind auf dem Plakat des Stadtjugendrings mit abgedruckt worden, mit dem derzeit in der Öffentlichkeit auf das Thema „Flucht” aufmerksam gemacht wird. Letztes Jahr hat neben vielen anderen Klassen die damalige Klasse 7c im Rahmen des Kunstunterrichts an einer Posteraktion des Stadtjugendrings Ingolstadt teilgenommen. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich mit dem aktuellen Thema „Flucht” auseinander und fertigten, teils in Gruppenarbeit, Postkarten. Bei der seit vielen Jahren durchgeführten Aktion, die auch die Stadt Ingolstadt unterstützt, werden nicht wie bei einem Wettbewerb Preise für die besten Arbeiten vergeben, sondern die gesamte Klasse für ihre Auseinandersetzung mit einem aktuellen Thema mit einem Bonus für die Klassenkasse (von 150 Euro) belohnt.

Kunst & Musik 2015

Unter diesem Motto fand am 18. Juni 2015 am Katherl wieder ein wundervoller Kunst- und Musikevent mit hervorragenden Vokal-Darbietungen und Werken aus der Kunst statt. Für dieses Gesamtkunstwerk wurde unter anderem eine große Ausstellung mit aktuellen Arbeiten aus dem Kunstunterricht von Schülerinnen und Schülern unserer Schule gezeigt. Es kamen Werke von W- und P- Seminaren, Additumskursen (die machen schriftliches Abitur in Kunst) und Kursen und Klassen der 12. bis zur 5. Jahrgangsstufe zur Präsentation. Dabei wurde fast alles geboten, von Malerei, Zeichnung, Grafik über Bildhauerei, Architektur, Neue Medien und dieses Jahr mit Button-Arbeiten. Alle konnten live dabei sein, wie die Anstecker entstanden und diese dann erwerben. Viele Arbeiten sind weiterhin auf unseren Stellwänden, in den Bilderrahmen und Schaukästen im Schulhaus zu sehen. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an das P-Seminar „Wandern über die Alpen”, das die Bewirtung in professioneller Weise übernommen hatte und an alle anderen, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben.

 

Für die Fachschaft Kunst Martin Kühne, OStR