Nachhaltigkeit

Im Wahlkurs „Nachhaltigkeit“ erkunden wir Ideen für verantwortungsvolles Handeln in unserer Umwelt und setzten diese praktisch um.

 

Was können wir dazu beitragen, damit unsere Lebensgrundlage auch in Zukunft erhalten bleibt?
Welche Veränderungen sind erforderlich?
Und zu welchen Veränderungen sind wir selber bereit?

 

Unter dem Motto „Make a difference“ entwickeln wir im Laufe des Schuljahres Konzepte, wie wir das Leben an unsere Schule und in Ingolstadt nachhaltiger und interessanter machen können und setzen dazu konkrete Projektideen um.

 

Ingrid Schönwald, StRin

Zero-Waste-Weihnachtsbazar am Elternabend

Beim Weihnachtsbazar vor dem Elternabend am 5.12.2019 nutzen viele Besucher die Gelegenheit noch einige Weihnachtsgeschenke einzukaufen. Bunt und nachhaltig war das Angebot an den zahlreichen Ständen: Wundertüten aus Zeitungspapier, Sterne und Weihnachtsbäume aus alten Büchern, Schoko-Äpfel und Schoko-Crossies aus Fair-Trade-Schokolade, gebrannte Mandeln im Glas und Upcycling-Weihnachtsschmuck. Vielfältig waren auch die kulinarischen Genüsse: Waffeln, Crêpes in allen Variationen, Burger, (auch vegane) Cake-Pops …

 

Das P-Seminar „Nachhaltigkeit konkret“ und die SMV organisierten den Verleih von schuleigenem Geschirr, so dass Plastikmüll vermieden wurde.

 

Die Tausch- und Weitergabe-Geschenke-Börse der AG Umweltgruppe im StayIn war klein aber fein und trug dazu bei, dass schöne Dinge einem neuen Besitzer Freude bereiten.

 

Der Zeitbild Verlag unterstützte den Zero-Waste-Weihnachtsbazar im Rahmen des Projekts „Gib Abfall einen Korb“ mit einer Projektförderung zum Kauf von schuleigenem Geschirr, Besteck und Gläsern, die auch bei den nächsten Schulveranstaltungen zur Verfügung stehen. (Projektinformation: www.zeitbild.de/abfall )

 

Herzlichen Dank an alle Schüler, Eltern und Lehrkräfte, die mit ihrer Kreativität und ihrer Zeit zu dem vielfältigen und nachhaltigen Angebot am Weihnachtsbazar beigetragen haben!

RamaDama-Fotopreis 2018

Bei RamaDama Preisverleihung der INKB am 14.11.2018 erhielt die Klasse 7d (Schuljahr 2017-18) den RamaDama-Fotopreis 2018 im Wert von 200 €.

 

Die Schülerinnen und Schüler entschieden sich bei der Verwendung des Preises für kleine persönliche Geschenke und eine Geldspende an die Umweltorganisation Greenpeace.

 

Ramadama-Aktion der 7. Klassen

Im Rahmen der Projekttage nahmen die 7. Klassen am Dienstag, 24.7.2018 an einer „Ramadama-Aktion“ statt. Ramdama ist eine gemeinsame Aufräumaktion im öffentlichen Raum. Ziel dieser Aktion ist es, die Schülerinnen und Schüler für die gemeinsame Verantwortung der Bürger für ihre Umwelt zu sensibilisieren.

 

Die Ingolstädter Kommunalbetriebe (INKB) stellten Handschuhe und Abfallsäcke zur Verfügung und sponserten allen Teilnehmern eine Brotzeit.

 

 

Besonders erfolgreich war die Klasse 7d, die im Umkreis von einem Kilometer um die Schule fünf große Abfallsäcke mit allerlei Unrat füllte und vier Fahrräder aus dem Uferbereich der Donau bargen.

 

Ingrid Schönwald, StRin

Upcycling statt Fast Fashion

Nachhaltigkeit: Upcycling statt Fast Fashion

 

Die Kleidertauschparty, die Constantin Kuhn im Juli 2017 organisiert hat, fand großen Anklang bei den Schülern.Die übriggebliebenen Kleidungsstücke führen wir in diesem Schuljahr einer nachhaltigen Verwertung zu.

 

Kleidungsspende

 

an Integra Soziale Dienste, eine soziale Einrichtung, die Menschen mit Suchterkrankungen und/oder eine psychischen Erkrankung in Ingolstadt ambulant betreuen. Die Kleidung wird in den Chiceria-Läden verkauft.

 

Upcycling

 

T-Shirts mit kleinen Mängeln erhielten von uns ein neues Leben als Beanie-Mützen:

 

Jugenddialog in Nürnberg

Im November 2017 findet in Bonn die 23. Weltklimakonferenz statt. Unter dem Motto „Unser Klima! Unsere Zukunft” hat das Bundesumweltministerium im Vorfeld der Konferenz Jugendliche zur Diskussion eingeladen: Welche Ideen haben junge Menschen, um den Folgen des Klimawandels zu begegnen? Was fordern sie von der Politik zum Thema Klimaschutz? Was kann jeder selbst tun?

 

Beim Jugenddialog in Nürnberg am 29.9.2017 diskutierten ca. 90 Jugendliche einen Tag lang Ideen und Möglichkeiten des Klimaschutzes. Constantin Kuhn (Q11) und Jessica Taran (Q12) waren dabei: „Es war ein wirklich interessantes Treffen. Wir konnten neue Leute kennenlernen und auch viel diskutieren und neues lernen.”

 

Die Ergebnisse des Jugenddialogs werden an Bundesumweltministerin Hendricks überreicht, und auf dem Weltklimagipfel in Bonn vorgestellt.

 

Mehr Infos zum Jugenddialog finden Sie auf der Seite von COP23.